Kempten-Museum

Gegenüber der Residenz und der Lorenzkirche steht das Zumsteinhaus. Dort entsteht im Moment das Kempten-Museum, das die Stadtgeschichte Kemptens von den Römern bis heute in Schlaglichtern beleuchten wird – und zusammen mit den Besuchenden die Kemptener Gegenwart und Zukunft unter die Lupe nehmen möchte.

 

Was passiert im Zumsteinhaus?

 

Dachstuhlfreilegung

Dachstuhlfreilegung

September – Dezember 2017
Winterdach, verfaulten Dachgauben und geretteten Mauerseglern

Was ist seit dem Baubeginn, am 14. September 2017, passiert? Die Baustelle ist innerhalb weniger Tage mit Gerüst, Kran und Bauzaun eingerichtet worden. Direkt im Anschluss haben die ersten baulichen Maßnahmen, wie die Dachabdeckung, Dachbalkenertüchtigung und die Erstellung eines Winterdachs begonnen. Deckendurchbrüche vom Keller bis zum Dachgeschoss sind ausgeführt, um Barrierefreiheit durch einen Aufzug zu gewährleisten. Die abgenommenen Dachgauben haben sich nach einer Begutachtung als restaurierungsbedürftig herausgestellt und werden jetzt entsprechend behandelt.

Übrigens haben die ansässigen Mauersegler zehn neue Nistkästen bekommen, die in den Sommermonaten hoffentlich den Nachwuchs garantieren. Fortsetzung folgt!

 

 

Fotos: Achim Crispien

 

September 2017
Nach zwei Jahren Stille im Zumsteinhaus starteten die Sanierungsmaßnahmen am denkmalgeschützten Gebäude mit dem dazugehörigen Waschhaus. Das Zumsteinhaus wird als Exponat Nr. 1 des Museums so gestaltet und konzipiert, dass es nach erfolgreicher Sanierung vieles über seine Geschichte, seine ersten Bewohner und die damalige Nutzung preisgeben kann.

 

Hier gehts zur Projektbroschüre Kempten-Museum